Presse

Toller Preis für Ketterer: Afrika-Projekt wird vergoldet

Der Pfohrener Handwerksmeister Roland Ketterer erhält für sein Afrika-Hilfsprojekt den „goldenen Bulli“.

Begonnen hatte das Ganze vor 15 Jahren aus einem Impuls heraus, während eines Gesprächs mit einem Pater, der sich in Afrika engagierte und seinerzeit den Pfarrer in Pfohren besucht hatte. Inzwischen ist der Idee des Pfohrener Sanitärhandwerkers Roland Ketterer schon fast eine Lebensaufgabe geworden, die nunmehr bundesweit große Beachtung findet. Nachdem er 2011 den undotierten Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg von Caritas und Wirtschaftsministerium verliehen bekam, aus einer Reihe von Mithelfern der florierende Hilfsverein Elimu4Arika geworden ist und auch eine Reihe von Gönnern mit Spenden das Projekt unterstützen, gelang Roland Ketterer am Dienstagabend der bislang größte Coup. Eine Jury sprach ihm die erstmals verliehene Auszeichnung „Der goldene Bulli“ zu. Ketterer erhielt in Berlin zum golfarbenen Bulli für heimische Regal einen neuen VW-Transporter überreicht.
„Der goldene Bulli“ ist eine Gemeinschaftsaktion von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Deutsche Handwerks-Zeitung, Deutsches Handwerksblatt, Norddeutsches Handwerk und „handwerk magazin“. Bewerben konnten sich alle in Deutschland in der Handwerksrolle eingetragenen Unternehmen. Von August bis Ende Oktober sendeten Firmen ihre Projekte ein. Egal, welche Größe – alle Betriebe hatten die gleichen Gewinnchancen.
Die Preisverleihung erfolgte jetzt im Volkswagen-Forum in Berlin vor rund 150 Gästen, darunter zehn Bewerber, deren Projekte von einer Jury als besonders aussichtsreich bewertet wurden. Es sei bundesweit die einzige Auszeichnung dieser Art, heißt es in einer Mitteilung von VW.

„Mit der Preisverleihung wollen Volkswagen Nutzfahrzeuge, seine Kooperationspartner und die Jury den außerordentlichen, gesellschaftlichen Einsatz derer würdigen, die üblicherweise nicht im Rampenlicht stehen: die vielen Handwerksbetriebe mit ihren Mitarbeitern, die da anpacken, wo unbürokratisch und kostenlos Hilfe benötigt wird – und zwar über Grenzen hinweg. Ihr ehrenamtliches Engagement wollen wir anerkennen“, sagte Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge.
Hans-Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks: „Das Handwerk ist eine Wirtschaftsgruppe, in der in besonderer Weise gesellschaftliche Verantwortung gelebt wird. Die Betriebe kennen ihr Umfeld und haben ein feines Gespür dafür, an welchen Stellen sie neben ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit auch die Gesellschaft voranbringen können.“
Thomas Zwiebler, Betriebsratsvorsitzender Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Die Aktion macht deutlich, wie wichtig soziales Handeln für die Gemeinschaft und deren Zusammenhalt ist. Die vielen Handwerksbetriebe zeigen mit ihren vielfältigen Projekten, wie praktische Hilfe für viele Menschen geleistet werden kann. Der ‚GOLDENE BULLI‘ macht auf diese Unterstützung im Alltag aufmerksam und würdigt dieses uneigennützige Engagement zu Recht.“
Preisträger Roland Ketterer: „Ich freue mich riesig über die Auszeichnung, zumal wir die Ersten sind, die diesen Preis erhalten. Meine Firma steht stellvertretend für Tausende von Handwerksbetrieben, die sich gesellschaftlich engagieren. Speziell mit unserem Projekt können wir Menschen helfen, die in großer Not und Armut leben, denen elementare Dinge zum Leben fehlen – wie zum Beispiel sauberes Wasser oder Stromversorgung. Wir Handwerker sind mit unserem Know-how und mit unserem Material vor Ort, wenn Hilfe gebraucht wird.“

Das Video und weitere Informationen auf www.der-goldene-bulli.de

(Bild: HENNING SCHEFFEN PHOTOGRAPHY)